Wie bekomme ich einen Kleingarten

Sie interessieren sich für einen Kleingarten?

  • Habe ich Lust, im Garten zu arbeiten?
  • Habe ich Freude an der Natur, will ich eigene Erträge aus dem Garten?
  • Reicht meine Freizeit für die Anforderungen, die der Garten stellt?
  • Werden mein Partner, meine Kinder gerne mitmachen?
  • Kann ich mich in einen Verein integrieren?
  • Bin ich bereit, aktiv am Vereinsleben teilzunehmen?

Alle Fragen mit “ja” beantwortet? Wunderbar! Dann könnte ein Kleingarten zu ihnen passen.

 

Wir möchten Sie über einige Dinge informieren, die Ihre Bewerbung beeinflussen könnten.

In unserer Kleingartenanlage gibt es eine Warteliste. Es ist also notwendig, dass Sie sich möglichst frühzeitig registrieren lassen, um später einen Garten pachten zu können.

Wenn eine Parzelle frei wird und Sie gemäß Anmeldezeitpunkt an der Reihe sind bzw. andere Kriterien erfüllen, die für eine bevorzugte Vergabe  sprechen (Familie mit Kindern, Rentner), stellt Ihnen die Vorstandschaft vor Ort den frei gewordenen Garten vor.

Die auf der Parzelle vorhandenen Bauten (Gartenhaus usw.) und Pflanzungen müssen Sie bei Vertragsabschluss zum Zeitwert ablösen. Das heißt, diese gehen in Ihr Eigentum über. Sollten Sie später einmal kündigen, wird wiederum der Zeitwert ermittelt und die entsprechende Summe an Sie ausgezahlt.
Die einzelnen Parzellen haben eine Durchschnittsgröße von 350 – 400 m².

Der Pachtpreis pro m² beträgt 0,225 €

Zusätzlich sind Nebenkosten wie z.B. Öffentlich-rechtliche Lasten, Wasser, Vereinsbeiträge, Versicherung, Unratbeseitigung  usw. zu entrichten.

Grundlage für die Nutzung bilden die Allgemeinen Pachtbestimmungen und die Gartenordnung, welche wichtiger Bestandteil des Pachtvertrages sind.

 

Antrag: Bewerbung um einen Kleingarten

Kommentare sind geschlossen.